Was passiert dabei eigentlich?

Das Prinzip beim LipoFilling der Brust beruht im Wesentlichen auf zwei Teilaspekten. Zuerst wird das Fettgewebe mit einer schmerzstillenden Lösung lokal unempfindlich gemacht, bevor es mit feinen Kanülen aus den störenden Fettdepots abgesaugt werden kann. Das so für die Brustvergrösserung abgesaugte Fett wird danach erst schonend gereinigt, bevor es schliesslich sorgfältig in die Brust eingespritzt werden kann.

Das Fett wird dabei nicht als einzelne, grosse Masse in die Brust gefüllt wie bei einem Implantat, sondern als eine Vielzahl von einzelnen, kleinen Fettpaketen rund um und hinter die Brust platziert. Analog der Technik nach Dr. S. Coleman sorgt dieses Vorgehen dafür, dass die Fettzellen besser ernährt werden und besser überleben, bevor sie schliesslich stabil einheilen. Bei einem zu grossen, einzelnen Fettdepot ist dies nicht der Fall und das Fettgewebe stirbt ab, kann verkalken oder zur Bildung von kleinen Ölcystchen beitragen.

Dr. med. Roger Gmür ist Spezialist in Behandlungen und Operationen zur Verbesserung der Körperkonturen. Insbesondere hat er sich auf dem Gebiet der Brustvergrösserung mittels Eigenfett-Transplantation einen Namen gemacht und führt dazu auch Workshops für Chirurgen aus dem In-und Ausland in der Klinik Tiefenbrunnen in Zürich durch.