Vorgehen bei Korrektur Operationen

Vorgehen bei Korrektur Operationen nach suboptimaler Liposuction

Rekonstruktive Chirurgie mit lipo-filling

Auch diese Eigenfettbehandlung läuft in zwei Phasen ab. Zuerst werden diejenigen Stellen, an welchen sich noch überschüssiges Fett findet, schonend abgesaugt und das Fett aufbereitet. Danach gilt es die überkorrigierten, fibrosierten Stellen erst aufzulockern, bevor diese zum Schluss der OP wieder mit Eigenfett unterspritzt werden, um das fehlende Volumen dauerhaft zu ergänzen und die Hautoberfläche zu optimieren. Man spricht bei diesem Vorgehen auch von LipoShifting.


Was ist nach dem Eingriff zu beachten?

Was ist nach dem Eingriff zu beachten?

Rekonstruktive Chirurgie mit lipo-filling

Je nach Veranlagung kann es insbesondere bei grösseren Eingriffen zu einer kurzzeitigen Arbeitsunfähigkeit kommen. Im Normalfall werden Sie sich aber in Ihrer Befindlichkeit und Beweglichkeit kaum beeinträchtigt fühlen. Auf Sport sollten Sie jedoch, je nach Lokalisation und Ausmass der Fettabsaugung, für die ersten Wochen nach der Operation verzichten.


Was geschieht nach der Operation?

Was geschieht nach der Operation?

Rekonstruktive Chirurgie mit lipo-filling

Unmittelbar nach dem Eingriff ist mit leichten Schmerzen und Blutergüssen an den abgesaugten Stellen zu rechnen; beide bilden sich innerhalb von Tagen wieder zurück. Schwellungen der betroffenen Areale sind wie bei jeder Operation völlig normal, an den Entnahmestellen gehen diese innerhalb von 4 – 6 Wochen völlig zurück.

Die definitive Heilung der aufgefüllten Stellen dauert danach aber weiter an. Das endgültige Ergebnis der Behandlung kann frühestens nach drei Monaten beurteilt werden. Die Einstichstellen hinterlassen keine Narben und verschwinden im Laufe der Zeit.


Welche Nachbehandlung ist erforderlich?

Welche Nachbehandlung ist dabei erforderlich?

Rekonstruktive Chirurgie mit lipo-filling

Stellen Sie sich darauf ein, dass die Region, aus welcher wir Fett entnommen haben, während 4 – 6 Wochen nach der Operation durch das Tragen von Kompressions-Panties oder –Mieder sowie durch regelmässige Massagen nachbehandelt werden muss. Sportliche Belastungen sollten während der ersten zwei Wochen vermieden werden, danach ist eine langsame Aufnahme der Aktivität nach Absprache mit dem Chirurgen wieder möglich.


Wie verläuft die Operation?

Wie verläuft die Operation?

Rekonstruktive Chirurgie mit lipo-filling

Vor dem eigentlichen Eingriff markiere ich an der stehenden Patientin die Entnahmestellen für das Fett. Die für die Absaugung notwenigen kleinen Hautschnitte von 2-3 mm werden an unauffälliger Stelle geplant, beispielsweise in den Gesässfalten oder im Nabel. Zu Beginn der Operation werden die markierten Stellen, ausgehend von den durch die minimalen Hautschnitten eröffneten Zugängen, mit einer kochsalzhaltigen Lösung aufgespritzt und dadurch prall und unempfindlich gemacht. Die eigentliche Absaugung beginnt dann nach einer kurzen Wartezeit und dauert je nach Areal und Ausmass zwischen 30 und 60 Minuten. Bei ausgedehnten Behandlungen wird die abgesaugte Stelle nach dem Eingriff bandagiert. Dies soll verhindern, dass sich übermässige Blutergüsse bilden und gleichzeitig die Rückbildung des Bindegewebes und der Haut unterstützen.

Das so gewonnene Fettgewebe wird danach von der überschüssigen Flüssigkeit getrennt, bevor es zur Einspritzung bereitsteht. Danach wird das Eigenfett mittels feiner, stumpfer Kanülen wieder in die markierten Stellen eingespritzt. Dabei kann es nötig sein, dass die Behandlung zeitweise im Stehen durchgeführt wird, damit die Details der Konturen optimal beurteilt und modelliert werden können. Die Einstichstellen werden zum Schluss mit Strips verschlossen.


Was passiert dabei eigentlich?

Vorgehen bei Korrektur Operationen nach suboptimaler Liposuction

Rekonstruktive Chirurgie mit lipo-filling

Auch diese Eigenfettbehandlung läuft in zwei Phasen ab. Zuerst werden die Stellen, wo sich noch überschüssiges Fett findet, schonend abgesaugt und das Fett aufbewahrt. Danach gilt es die überkorrigierten, fibrosierten Stellen erst aufzulockern, bevor diese zum Schluss der OP wieder mit Eigenfett unterspritzt werden, um das fehlende Volumen dauerhaft zu ergänzen und die Hautoberfläche zu optimieren. Man spricht bei diesem Vorgehen auch von LipoShifting.


Welche Komplikationen können entstehen?

Welche Komplikationen können dabei entstehen?

Rekonstruktive Chirurgie mit lipo-filling

Nach der Fettabsaugung kommt es für mehrere Wochen zu einer Verminderung der Berührungs-empfindlichkeit an den behandelten Stellen. Diese erholt sich in aller Regel während der folgenden Monate. Bei inkonsequenter Bandagierung können übermässige Blutergüsse entstehen, welche in der Folge nicht mehr richtig abheilen und zu oberflächlichen Unebenheiten führen können. Gelegentlich kann es nach einer Behandlung auch zu Asymmetrien kommen, welche dann in einer zweiten Operation ausgeglichen werden müssen.

Bei unsorgfältiger Handhabung des Eigenfettes wächst dieses nicht richtig ein, stirbt ab und es kann zur Bildung von kleinen Ölzysten kommen. Diese werden mit der Zeit vom Körper meist wieder aufgelöst, falls sie als störend empfunden werden sollten sie punktiert werden. Ausserdem gilt es bei jeder Operation die Hygieneanforderungen zu beachten, damit keine Wundinfektion stattfindet.


Welche Risiken sind dabei zu beachten?

Welche Risiken sind dabei zu beachten?

Rekonstruktive Chirurgie mit lipo-filling

Wenn Sie unter chronischen Krankheiten leiden oder allergische Reaktionen, beispielsweise auf bestimmte Medikamente oder Pflegemittel, zeigen, so müssen Sie uns dies im Vorfeld der Operation unbedingt mitteilen. Neigen Sie auffällig zu blauen Flecken oder zu anhaltenden Blutungen nach Bagatellverletzungen, so sollte vor der Operation eine möglicherweise vorliegende Gerinnungsstörung durch eine geeignete Untersuchung ausgeschlossen werden.


Welche Ergebnisse können erzielt werden?

Welche Ergebnisse können erzielt werden?

Rekonstruktive Chirurgie mit lipo-filling

Nicht jeder Befund lässt sich mit einer einzigen Behandlung korrigieren oder optimieren, aber mit jeder Sitzung lassen sich unregelmässige Hautoberfläche, resp. Konturen sichtbar verbessern. Die genaue Anzahl der notwendigen Behandlungen ist dabei einerseits vom ursprünglichen Ausmass der Veränderung, anderseits von der individuellen Wundheilung abhängig.

In manchen Fällen treffen wir aber auf Patienten, die eine so radikale Absaugung erlebt haben, dass wir bereits im Erstgespräch klarstellen müssen, dass leider nicht mehr das gesamte Ausmass des entstandenen Defizits korrigiert werden kann. Daher gilt es solche Fälle absolut zu vermeiden und sich nur von erfahrenen Fachärztinnen und Fachärzten behandeln zu lassen!